Die klassische Gasheizung

Die Gasheizung ist immer noch die Heizung, die in den meisten Haushalte in Deutschland eingebaut und genutzt wird. Sie ist daher sehr beliebt, weil der Einbau im vergleich zu anderen Heizungssystem günstig und unkompliziert erscheint. Was bei dieser Heizung zu beachten ist, dass hier eine eigene Gasleitung in das Haus verlegt werden muss. Bei anderen Heizungen ist dies nicht notwendig. Gas hat einen guten Brennwert und liefert – noch – relativ günstig Energie. Werden Brennwertgeräte zusätzlich eingesetzt, können ungenutzt Wärme der Abgas zusätzlich zur Energiegewinnung führen. Bis zu 98% können heute Gasheizungen aus dem Gas als Energie gewinnen. Daher ist der Brennstoff in der Gasheizung oftmals optimal eingesetzt. Es gibt verschiedene Gasheizungen, die nahezu in alle Wohngrößen passen und eingebaut werden können. Von Gas-Brennwertheizung, über Gasheizung mit Solarthermie bis hin zur Gas-Adsorptions-Heizgerät.

Gasheizungen mit Solarthermie in Kombination

Bei dieser Kombination wird beispielsweise in Sommermonaten die Energiegewinnung über Solaranlagen gewährleistet, so dass die Gasheizung keine oder nur wenig Aufwand betreiben muss um Wärme für Wasser herzustellen. Dadurch kann der Gasaufwand reduziert und Kosten gespart werden.

Gasheizungen mit Zeolith-Adsorptions-Modulen

Hierbei wird die klassische Brennwertheizung mit einer Umweltheizung „kombiniert“: Dabei wird aus der Einlagerung von Wasserdampf in Zeolith Wärme freigesetzt. Ähnlich wie bei einer Wärmepumpe, wird der Dampf im System gewonnen und zur Energiegewinnung bereitgestellt: Zunächst verdampft ein Kältemittel entweder durch Erdwärme oder Solarenergie und wird vom Zeolith-Material aufgenommen. Anschließend wird das Zeolith-Material durch die Gas-Brennwertanlage erhitzt und der Dampf entsprechend entfernt so dass der Prozess von neu beginnen kann. Bei diesem Prozess wird Wärme für Heizung als auch die Warmwasserbereitung hergestellt.

Voraussetzung für Gasheizung

Es muss ein Gasanschluss über die Straße in das Haus verlegt werden oder separat ein Gastank im Garten für ausreichend Gas zum Heizen sorgen. Dadurch ist man bei einer Gasheizung immer von der Versorgung mit Gas als auch von fossilen Quellen abhängig.

Es kann Erdgas, Bio-Gas als auch Flüssiggas verwendet werden.

Was ist eine Gasheizung?

Gasheizung liefert wie überwiegend alle anderen Heizungen zum einen Wärme für die Räume als auch Warmwasser. Das ganze geschieht durch die Zuführung von Gas und dem Verbrennen des selbigen. Durch einen Gasanschluss gelangt Gas in die Brennwertheizung, anschließend wird das Wasser aus dem Warmwasserspeicher in durch Rohre erhitzt und gelangt so über Rohre zur. Trinkwasser-Zapfstelle in Küche, Badezimmer oder aber in Heizflächen, wie Warmwasser Fussbodenheizungen. Das gekühlte Wasser fließt anschließend wieder zurück in den Kreislauf.

Kosten für eine Gasheizung und für den Gasanschluss

Die Kosten sind von Haus und Lage des Hauses unterschiedlich. Es muss der Gasanschluss von Hauptversorgungsleitung in der Straße bis zur Hauptabsperreinrichtung im Haus verlegt werden. Je nach dem wie weit hierbei die Rohre verlegt werden müssen, können höhere Kosten entstehen. In der Regel geht man von Kosten zwischen 1.500 und 4.000 Euro aus. Die Kosten im Haus können auch zwischen 1.000 und 1.500 € liegen oder sogar höher, je nach dem wie aufwendig die Verlegung bis zum Anschluss ist.

Die Kosten für die Gasheizung an sich beläuft sich je nach Hersteller unterschiedliche. In der Regel spricht man für eine Gasheizung von Kosten zwischen 5.000 und 6.000 €. Sobald eine Solaranlage noch in Kombination benötigt wird, können weitere 4.000 – 5.000 € dazu kommen. Die angesprochene Zeolith-Gasheizung veranschlagt weit aus höhere Kosten, die bei 13.000 bis 14.000 Euro liegen. Wird dabei Erwärme gewonnen, müssen Tiefbohrungen wie bei einer Sole-Wärmepumpe gemacht werden die 60 – 80 € je Meter Bohrung  je nach Lage sogar mehr kosten können. Werden Erdsonden statt vertikal nun horizontal im Garten verbaut können Kosten je Quadratmeter in Höhe von 20 € entstehen.

 

Vorteile einer Gasheizung

  • Zuverlässige und ausgereifte Technik, die bereits seit Jahren breit eingesetzt wird
  • Hohe Energieverwendung durch effiziente Nutzung des Brennstoffes und des Energiegehaltes
  • Es kann durch besonders moderne Gasheizungen auch die Abgase in Energie umgewandelt werden, wodurch hohe Wirkungsgrade entstehen
  • Erdgas verbrennt umweltschonender als beispielsweise Ölheizungen.
  • Im Vergleich zu Ölheizungen oder Holzheizungen erfolgt bei Gasheizungen die Belieferung problemlos über eine Gasleitung bis ins Haus
  • Gasheizungen können in kompakter Bauweise an viele Orte im Haus installiert werden
  • Nachhaltiger Betrieb mit Bio-Gas
  • Bei Gasheizungen mit Brennwerttechnik kann ein Schornsteinfeger überflüssig werden, da das Abgas entsprechend auch genutzt wird
  • Gasheizungen können auch zur Bereitung von Warmwasser genutzt werden. Hierbei muss jedoch darauf geachtet werden, dass das Wasser nur nach Bedarf erwärmt wird und nicht gelagert wird, andernfalls birgt es die Gefahr einer Legionellenvergiftung
  • Gasversorgung ausreichend gesichert durch langfristige Verträge zwischen Versorgern und Gaslieferanten.
  • Im Vergleich zu neuen Heizungsarten sind Gasheizung in der Anschaffung relativ günstig.
  • Wie andere Heizungen können Gasheizungen auch mit Solaranlagen oder Wärmepumpen kombiniert werden um den Gasverbrauch z.B. in Sommermonaten zu reduzieren.

Nachteile einer Gasheizung

  • Wie bereits erwähnt wird ein Gasanschluss von der Straße bis ins Haus benötigt. Dieser Anschluss kostet bereits entsprechend etwas je nach Lage des Hauses. Gegebenenfalls muss auch ein Flüssiggas-Tank im Garten installiert werden.
  • Die Entwicklung des Gaspreises ist ungewiss und kann dazu führen, dass teurer Energiekosten in Zukunft auf den Hausbesitzer zu kommen.Dadurch dass Gas ein fossiler Brennstoff ist, könnte dieser auch eines Tages knapper und damit teurer werden.

Fazit Gasheizung:

Wir möchten nachhaltig und unabhängig unser Haus mit Energie versorgen. Daher verzichten wir auf eine Gasheizung. Die Aufwende für den Anschluss als auch die Ungewissheit über die Entwicklung des Gases lassen uns hier von der Gasheizung Abstand nehmen.

1 thought on “Gasheizung – Funktion – Vorteile – Nachteile – Überblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.