Backofen oder Heißluftofen?

Die wichtigsten Fragen an Dich bevor du einen Backofen kaufst:

– Kommt für Dich ein Backofen oder Heißluftofen in Frage?
– Wie oft nutzt du deine Backofen?
– Wofür nutzt Du deinen Backofen?
– Brauchst Du einen Ventilator im Backraum?
– Ist Umluft oder Heißluft dir wichtig?
– Wieviel möchtest Du in der Backofen zubereiten?
– Soll Dein Backofen eine Selbstreinigungsfunktion (Pyrolysefunktion) haben?
– Möchtest Du einfache oder komplizierte Gerichte darin zubereiten?
– Willst Du mit Deinem Backofen auch garen?
– Möchtest Du die Mikrowelle und Backofen getrennt haben oder kombiniert?
– Wieviel platz hast du für eine Mikrowelle?

Der Stromverbrauch bei Backöfen und Heißluftöfen


Energieverbrauch pro Zyklus für jeden Garraum

Energieverbrauch pro Zyklus für jeden Garraum (konventioneller Modus) ist wichtig um heraus zu finden, wieviel Strom pro Stunde und Zyklus verbraucht wird. Geht man von 0,33 Euro pro kWh aus, würde hier ein Zyklus 0,33 * 0,93 kWh kosten = 0,3069 €

Wenn also Dein tägliches Koche sich ca. Um eine Stunde handelt, kannst Du mit 30 Cent kosten je Backvorgang rechnen. Solltest Du z.B: einen Kuchen über mehrere Stunden backen, wird auch 30 Cent schnell mal 60 Cent. Gerade für Personen, die z.B: als Selbstversorger gerne Brot, Wraps oder Pizzen herstellen, kann der Energieverbrauch pro Zyklus interessant sein. Ein Brot backt z.B. mehrere Stunden, weshalb die Zutaten für das Brotbacken per se günstig ist, jedoch die Stromkosten eine weitere Rolle einnehmen. Am Ende kann das Brotbacken dadurch auch zu einer teuren Angelegenheit werden und dann stellt sich die Frage, ob es überhaupt Sinn macht Brot selber zu backen. Natürlich weiss man dann wenigstens, was im Brot enthalten ist und was nicht!

Energieeffizienzklasse für jeden Garraum

Die Energieeffizienzklasse sollte bei neueren Geräten A+ sein, um eine gute Energiebilanz zu erhalten. Ältere Geräte haben oftmals eine schlechtere Energieffizienzklasse: Diese sind Ineffizient, d.h. sie verbrauchen in dem Verhältnis was sie tun sollen (den Backofen aufheizen) übermäßig viel Energie und verbrauchen auch Strom in einem Unverhältnis, so dass diese Geräte auch in der kWh pro Zyklus teilweise teurer sind, als Energieffizientere Geräte mit A+.

Die wichtigsten Funktionen eines Backofens oder Heißluftofens

Ober- und Unterhitze bei Backöfen:

Für knusprige und langsames Schmoren z.B. von Gemüse ist die Ober- und Unterhitzen-Funktion eine gute Lösung. Oben als auch unten im Backraum des Backofens befinden sich Heizstäbe, die sich gleichmäßig erhitzen und dadurch die Luft von oben als auch unten erwärmen. 

 Es gibt Backöfen, die Ober- und Unterhitze, nur Oberhitze oder auch nur Unterhitze als Einstellung zur Verfügung haben. Bei vielen Gerichten muss man die korrekte Einstellung vornehmen, andernfalls werden Pizzen, Brötchen oder Gerichte nur einseitig warm: Es kann auch vorkommen, dass wenn du zwei Pizzen mit Unter- und Oberhitze backen möchtest, die Obere Pizza unten als auch oben, und die untere Pizza von unten angebrannt ist. Daher ist der Ventilator ein entscheidender Vorteil, denn dadurch wird die Hitze gleichmäßig im Backraum verteilt. 

Dampffunktion bei Backöfen

Bei dieser Funktion wird die heiße Luft und Dampf kombiniert und ermöglicht so eine perfekte Kombination aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit innerhalb des Backraums. Dadurch werden Speisen besonders schonend gebacken/gegart, oder auch innen zart und außen knusprig.

Selbstreinigungs- und Pyrolysefunktion bei Backöfen

Diese neuartige Funktion gibt es bei höherpreisigen Backöfen und soll die Reinigung der Backöfen besonders einfach machen. Der Backofen erhitzt sich über eine längere Zeit auf eine sehr hohe Temperatur in dem Fett und Speisereste zu Asche verbrannt werden. Anschließend soll es möglich sein, diese Asche mittels Tuchs aus dem Backofen heraus zu wischen. Hier muss man sich überlegen, ob diese Funktion wirklich sinnvoll und in Relation steht. Durch das massive Erhitzen des Backofens werden über mehrere Stunden viel Strom verbraucht. Die Kosten pro Pyrolysevorgang sind 3-4 Euro und kaum in Relation zu einem durchgehenden Reinigen per Hand nach jedem Backvorgang. 

Warmhalte- und Schnellwärmefunktion

Durch die Warmhaltefunktion kannst Du wie der Name es schon sagt Speisen warm halten ohne dass sie übergaren oder anbrennen. Bei größeren Veranstaltungen oder Feiern, wie zum Beispiel deinem Geburtstag ist das optimal: Wenn du bereits bevor die Gäste da sind fertig bist mit dem Backen oder Kochen, kann damit die Speise bis zur Essenszeit warm gehalten werden.

Mit der Schnellwärmefunktion können Gerichte in kurzer Zeit auf eine angenehme Temperatur erhitzt werden.

Gebäckfunktion, Brot- und Pizzabackfunktion

Je nach dem welche verschiedenen Kochen, Quiche oder knusprige Speisen doc machst, sind besondere Funktionen manchmal sinnvoll. Hierbei musst Du aber beachten, dass eine Mikrowelle ähnliche Funktionalitäten oder die Funktionen eines normalen Backofens hat und dann die Notwendigkeit wieder in Frage zu stellen ist.

Kerntemperatursensor

Bei vielen Backöfen sind mittlerweile Kerntemperatursensoren dabei. Diese sind Wärmesensoren, die ähnlich eine Zäpfchen aussehen und an einem langen Kabel in das im Backofen befindende Gericht hineingesteckt wird. Anschließend mißt der Sensor die Temperatur und zeigt sie an. Diese Funktion ist eher Luxus und kann mit einem einzel erhältlichen Thermometer welches nicht an den Backofen montiert ist besser gelöst werden.

Teleskopstangen bei Backöfen

Darunter versteht man die Möglichkeit die Backbleche oder Gitterroste aus dem Backofenraum heraus gleiten zu lassen. Die Bleche und Roste sind dann außerhalb des Backofens und können von dir gefüllt oder gereinigt werden. Diese Funktion hat Vorteile aber auch Nachteile und sollte mit Bedacht gewählt werden. Die Stangen können sehr heiss werden, weshalb die Verbrennungsgefahr erhöht sein kann. Dadurch das die Stangen auch eine Mechanik haben, können diese auch kaputt oder wackelig sein. Der Vorteil außerhalb des Backofens an den Gerichten zu hantieren ist der einzige mir erkennbare Vorteil.

Die häufigsten Fragen aus der Community

Frage: Was ist Pyrolysefähig? 

Antwort: Pyrolyse bedeutet die Selbstreinigungsfunktion Deines Backofens. Der Backofen wird derart stark erhitzt, dass Speisereste verbrennen und zu Asche werden.

Frage: Wie groß sind Backöfen? Sind Backofen alle gleich groß? Welche Backöfen – Größe gibt es?

Antwort: 

Backöfen sind nicht alle gleich groß. Es gibt Standard, Kompakt und XXL-Größen. Je nach Hersteller sind diese Verschieden. Standard-Größe: 59 cm breit, 60 cm hoch, 54 l Volumen. Kompakt-Größe: 59 cm breit, 38 bis 45 cm hoch, 27 bis 35 l Volumen. XXL-Größe: 59 cm breit, 60 cm hoch, 60 bis 75 l Volumen.

Frage: Welches ist der beste Einbaubackofen? Welche Backöfen sind die besten?

Antwort: 

Diese Frage hängt an verschiedenen Faktoren ab, die ich Dir hier aufgeschrieben habe. Es kommt immer darauf an, welche Gerichte und Speisen du in deinem Backofen zubereiten möchtest. Es gibt günstige Backöfen, die einfache Funktionen mit bringen, jedoch auch teure Backöfen, die aufwendige Funktionalitäten haben und dadurch komplizierter sind.

Frage: Welche Hersteller gibt es von Backöfen?

Antwort: BEKO, AEG, Samsung, Siemens, Miele, …

Frage: Wie breit ist ein Elektroherd?

Antwort: In der Regel sind die meisten Elektroherde 59,5 cm breit.

Frage: Wie tief ist ein Ofen?

Antwort: In der Regel sind die meisten Öfen 60 cm tief. Hinter dem Ofen sollte bei Einbauöfen ausreichend Platz wegen der Wärme gelassen werden.

Was ist der Unterschied zwischen Backofen und Heißluftbackofen?

Heißluftbackofen haben einen Ringheizkörper mit Ventilator, der die Hitze schnell und gleichmäßig über alle Ebenen im Ofen verteilt und dir dadurch ermöglicht, alle Ebenen gleichzeitig zu nutzen. In einem Backofen findet man keinen Ventilator an der Rückseite und auch keine Ringheizkörper die die Luft gleichmäßig verteilen wird. Backofen sind in der Regel dadurch günstiger und leichter zu bedienen. Die Grundfunktionen Ober und Unterhitze bieten meistens beide Typen: Backofen als auch Heißluftbackofen.

Merke:
Backofen haben keine Heißluft-Funktion: Ein Ringheizkörper sowie Ventilator fehlen.
Heißluftbackofen haben die Möglichkeiten im Backraum durch einen Ventilator sowie Ringheizkörper die warme/heiße Luft optimal zu verteilen und so zu einem gleichmäßigen Nutzung  über mehrere Ebenen zu gewährleisten.

Was ist der Unterschied zwischen Heißluft und Umluft?

Bei Umluft wird der Backofen oder Heißluftofen  mit der Ober- und Unterhitze-Funktion erwärmt und die dabei entstehende Hitze gleichmäßig mit einem an der Rückseite befestigten Ventilator im Backraum verteilt. 

Bei Heißluft wird nicht mit der Ober- und Unterhitze gearbeitet sondern lediglich mit einem Heizkörper am Ventilator der an der Rückseite des Backofens montiert ist. Dieser Ventilator verteilt die mit den Heikörper erwärmte Hitze direkt in den Backofen.

Merke: Umluft funktioniert mit der Ober- und Unterhitze in Kombination mit einem Ventilator.

Heißluft hingegen funktioniert ohne Ober- und Unterhitze sondern mit einem Heizkörper am Ventilator, der direkt die erhitze Luft in den Garraum transportiert.

Was ist Besser Heißluft oder Umluft?


Umluft bei Backöfen:

Bei Umluft muss der Backofen vorgewärmt werden, da die Heizstäbe der Ober- und Unterhitze sich erst einmal langsam erwärmen müssen. Dadurch wird der Garprozess bei Umluft meist länger als auch kostspieliger. Wenn die Heizstäbe sich bei der Ober-und Unterhitze erwärmt haben, beginnt der Ventilator an der Rückseite die Hitze gleichmäßig zu verteilen und garantiert dadurch einen ebenso gleichmäßigen Garprozess. Dieser Garprozess ist gleichmäßiger als die Ober- und Unterhitze, da diese nur einseitig die Hitze abstrahlen. Daher ist die Umluft immer vorteilhafter als die Ober- und Unterhitzen-Funktion. Die Garzeit verkürzt sich und Umluft wird dadurch auch kostengünstiger, da die gleichmäßige Verteilung der Hitze weniger Energie benötigt. wird die Hitze von Anfang an durch den Ventilator im Ofen verteilt und ermöglicht dir einen gleichmäßigen Garprozess als die Ober- und Unterhitze. 

Heißluft bei Backöfen:

Heißluft ist im Vergleich zur Umluft noch gleichmäßiger, da auf die Ober-und Unterhitzen-Funktion verzichtet wird. Die Heißluft kommt direkt vom Ventilator (Ventilator in Kombination mit einem Heizkörper) und verteilt gleichmäßig die immer wärmer werdende Luft in den Garraum. Dadurch wird die Garzeit sowie der damit verbundene Stromverbrauch geringer. Außerdem können mehrere Ebenen z.b. mit Backblech gleichzeitig verwendet werden und der Backofen muss nicht vorgeheizt werden. Dadurch das der Garprozess recht schnell abläuft, kann bei Heißluft das Essen schneller und stärker austrocknen sowie auch häufig anbrennen.

Merke:
Heißluft ist effizienter als Umluft und ermöglicht dir einen gleichmäßigeren Garvorgang.

Was sind die wichtigsten Funktionen bei einem Backofen?


– Elektronische Kindersicherung
– großer Innenraum
– Ober- und Unterhitze
– Heißluft

Optional und wenn die Möglichkeit besteht, sind zusätzliche Funktionen auch sinnvoll:

– Warmhalteprogramm
– Grillfunktion (falls Mikrowelle dies nicht leistet)
– Auftaufunktion (falls Mikrowelle dies nicht leistet)

 

Dampfgarfunktion im Backofen

Dampfgarfunktion kann auch durch ein externen Dampfgarer oder durch den Kochtopf ermöglicht werden. Viele Funktionen in einem Gerät führt meisten zu komplexen Reparaturen und hohen Anschaffungskosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.